• Aller Unkenrufe zum Trotz liegen die Pfälzer, die in der Winterpause noch abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz rangierten, dank eines starken Starts ins neue Kalenderjahr wieder in Sichtweite des rettenden Ufers.
    "Wir können und müssen uns selbst helfen und dürfen nicht auf irgendwelche Schützenhilfe warten", postuliert Frontzeck deshalb vor dem direkten Duell beim Tabellen-15. SpVgg Greuther Fürth. "Auch das ist kein Endspiel für uns", weiß Frontzeck angesichts der Ausgangslage um den langen Weg zum Klassenerhalt. FCK-Boss Martin Bader sagte dem "kicker": "Wenn man sich jedes Wochenende mit Hochrechnungen beschäftigt, raubt das nur unnötige Energie. Natürlich schauen wir auf die anderen Ergebnisse, aber wenn unser eigenes nicht passt, ist es auch egal. Wir dürfen nicht den Fakt außer Acht lassen, dass wir nach 19 Spielen zwölf Punkte hatten. Mit dieser Bilanz hat bisher kaum ein Klub die Liga gehalten. Wenn es bei uns am Ende gut ausgeht, wäre es ein Wunder."

Kommentare 0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.