• Im Winter war die Lage beim 1. FC Kaiserslautern fast aussichtslos. Dann kamen Jan-Ingwer Callsen-Bracker, Halil Altintop und Ruben Jenssen. Ihre Mission: den FCK vor dem Untergang retten.
    Gegen Union Berlin war aber gar keiner der drei Neuen in der Startelf dabei. Callsen-Bracker verletzt, Altintop auf der Bank, so wie immer bisher, auch Jenssen saß dort, weil er wegen seines kranken Kindes ein paar Tage mit dem Training ausgesetzt hatte. Und plötzlich spielte die Mannschaft auch ohne die drei sehr stark, lieferte mit dem 4:3-Sieg gegen Union Berlin das spektakulärste Saisonspiel ab.

    (...)

    Natürlich haben Jeff Strasser und Co-Trainer Alexander Bugera die Mannschaft im Winter richtig fit gemacht. Aber Frontzeck hat es geschafft, die vorhandene Laufbereitschaft in die richtigen Bahnen zu lenken, die Spannung im Team hochzuhalten, auch den Ersatzleuten das Gefühl gegeben, dazu zu gehören. Wohl selten in der der langen Geschichte der 2. Bundesliga hat ein abgeschlagener Tabellen-Letzter einen so schönen Fußball gespielt. Osawe vom Abstellgleis zu holen, Verteidiger Philipp Mwene auf die rechte Außenbahn zu verschieben und das Laufwunder Borrello dafür auf der linken loszulassen, waren geniale taktische Kniffe von Strasser-Nachfolger Michael Frontzeck, die sich direkt in Siegen und Punkten niederschlugen.

Kommentare 2

  • Benutzer-Avatarbild
    Auch ich zittere um den Klassenerhalt, wie wohl jeder von uns. Aber die Art des Fussballs den wir jetzt spielen, der macht mir Spaß. Ich glaube wir schaffen es.
  • Benutzer-Avatarbild
    Ein guter und auch richtiger Bericht. Ob es zum Klassenerhalt gereicht werden wir am Ende der Saison sehen. Auf jedenfall ist der Wille bei allen deutlich zu erkennen und es macht wieder Spass den FCK spielen zu sehen.